A+ A A-

Einsatz an den Swiss Champs 2013 in Spanien

  • Published in News

Die Schweizer Surfmeisterschaften in Spanien sind jeweils ein Jahreshöhepunkt für die viele einige schweizer Surfer die sich treffen um sich im Wasser zu messen. Eine Crew von CS war vor Ort um bei der Organisation des Events zu helfen.

Swiss Champs San Vicente: part 1 - the riders meeting.
Nachdem heute nachmittag nochmals alle Eckdaten des Contest durchbesprochen wurden und der Forcast im detail mit einem professionellen meteorologen (kein witz) analysiert wurxe, traffen sich alle zum Riders meeting. Über 40 personen aus x-länder (z.b Trinidad&Tobago) fanden sich ein. Tino, der SSA präsi hat dann allen die regeln erklärt und das staff, die filmer&fotografen sowie das CS- team vorgestellt. Eric durfte dann auch noch erklären, welchen Dienst er und Ursula von CS aus anbieten, nämlich contest-chaplancy. Das gibt es von CS auch auf der Pro-tour und ist ein viel geschätzer wettkamp seelsorger/unterstützer/gebetsdienst. Es ist genial, dass wir als CS mit einem team von 12 Leuten vor ort sein können und der SSA so tatkräftig hilfe leisten können. Am abend hat dann noch die SSA GV stattgefunden, wo neue wege diskutiert wurden, wie die championships auch für andere surfer attraktiver zu machen sind. Danach traffen wir uns um 10 uhr um für morgen alles Material in die autos zu laden. Zu 95% geht es morgen schon los. Das heisst für uns um halb 8 uhr morgens die pavillons und speakeranlage am strand aufbauen gehen. Für denn contest gibts wohl nur kleine wellen, dafür bestes sommerwetter! Erste coole bilder findet ihr schom auf

Surffotos auf www.picstars.net -> SSA13
Www.waveriding.ch

Swiss Champs San Vicente - part 2: the waiting game
Am morgen früh fuhren wir an strand und hörten nichts, kein krachen der wellen, nichts. Der Atlantik so flach wie das mittelmeer, Bedingungen für Brice de Nice! Aber weil wir morgen beim wohl besten tag der woche die finals austragen möchten, musste heute gesurft werden und zwar ca 6h, phu. Am morgen kämpften die surfer tapfer in gut kniehohen wellen, mit einzelnen grösseren sets. Und wie meistens waren es die besten surfer welche sich im warten und auswählen der besten wellen profilierten. Von unsrer seite hat Daniel Paez beide heats gewonnen, Eric musste sich im zweiten gaaanz knapp Cyril Inauen, der auch schon an den world surfing games surfte, geschlagen geben. Er musste nun durch die looser- runde, welche aber auch noch bis ins finale führen kann, leider konnte er sich dort nicht durchsetzen. Er bevorzugt halt die grossen wellen
Es gab dann eine längere pause um low-tide herum, für uns eine gute gelegebheit einige der surfer besser kennen zu lernen und ab all den weltenbummler geschichten zu staunen. Schon interessant wieviele Schweizer sich ganz dem surfen verschreiben und die welt bereisen. Dann am Abend wurde wieder gestartet, und siehe da, mit der incoming tide gab es regelmässig zumindest hüfthohe sets und wir bekammen von einem gewissen Herr Einstein einen pikfeinen 360° zu sehen. Insgesamt war es ein toller surftag bei herrlichem wetter in Cantabria. Das CS team verplegte die surfer mit besten snacks und drinks, wofür die surfer extrem dankbar waren. Ich bin gespannt auf morgen wenn der nächste Swiss Champ gekrönnt wird. Kandidaten hierfür scheinen mir der junge Luca wohnend in POR, Einstein aus Florida, Philipp aus Cran Canaria oder der erfahrene Mark Fässler...we will see!

Swiss Champs San Vicente - part 3: crowning the champ
Diesen morgen hatten wir schon im ersten Licht den contest gestartet um noch bei guten Bedingungen, welche wir heute hatten, alle Heats durch zu bringen. Bei den Männer qualifiziedten sich souverän die vier gestern genannten favoriten für den final. Danial Paez schied in Repecharge round 4 aus und wurde guter 11. Leider haben dieses Jahr nur 6 Frauen mitgemacht, von welchen sich wie schon letztes Jahr Rachel durchsetzte Gratulation! Bei den jungs wars richtig spannend. Die drei jungen im finale waren wohl zusammen fast so alt wie Marc Fässler, der vierte im Bunde. In dem halbfinale zeigte Sam Einstein eine perfekte welle mir floater-topturn to finishing 360°, wonach er bei einigen, obwohl newcomer, schon als topfavorit gehandelt wurde. Es siegre dann aber der 16j Luca.
Nachdem wir dann die conest site fürs prize-giving umgebaut hatten und die sieger die von Urs Stark designten Pokale erhalten hatten traffen sich alle am abend in der Camping bar um noch das eine oder andere Bier miteinander zu trinken. Eine schöne Tradition die diesen anless in engem Kreis eben so aussergewöhnlich macht.

Das Niveau des contests war wohl wiederum etwas höher als letztes Jahr, die jungs aus Ünersee mit CH-pass wirbeln das gestandene feld gewaltig durch. Der anlass bleibt aber durchwegs für alle attraktiv, es wäre zu wünschen, dass wir nächstes jahr noch ein breiteres feld an surfern am start haben. Dafür sollten nächstes Jahr auch noch aus unseren reihen ein paar sufer mehr mitmachen. Wer ist dabei? Ein vorgeschmack könnt ihr dann in der Doku im SSF bekommen.